gefördert durch:

Großrückerswalde

Mein Großrückerswalde

Nachrichten

Die Mauersberger Lichterecke steht

Mauersberg. Knapp zwölf Meter ist die neue Mauersberger Lichterecke hoch. Am Wochenende haben sie freiwillige Helfer errichtet. Entstanden ist das etwa 350 Kilogramm schwere Bauwerk in mehr als 150 Stunden Arbeit von September bis Mitte November. Der Mitarbeiter des Bauhofs Michael Noack und sein Mitplaner Martin Freier hatten dabei die Regie. Die Materialkosten belaufen sich auf etwa 1.800 Euro. Das erste Mal entzündet wird sie am 1. Advent im Rahmen der Veranstaltung „Dr Rupprich kimmt“ am Sonntag gegen 17 Uhr. Leuchten soll sie dann jeden Abend bis zur Lichtmess am 2. Februar.

Nachfolgekurs Makramee geplant

Großrückerswalde. Die Weltenbummlerin Raluca Sava hat am 19. November einen Makramee-Workshop im Großrückerswalder KuBz abgehalten. Knapp zehn Teilnehmerinnen waren der Einladung gefolgt. Während des etwa zweieinhalbstündigen Kurses fertige jede von ihnen ein Armband an. Dazu verwendeten sie verschiedene brasilianische Garne und Steine. Raluca Sava präsentierte die einzelnen Knotenschritte an einem Gestell und stand den Teilnehmerinnen anschließend mit Rat und Tat zur Seite. Voraussichtlich im Januar nächsten Jahres wird es einen Aufbaukurs geben. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Erster Hutzenabend im KuBz

Großrückerswalde. Die Gemeinde Großrückerswalde lädt zum Hutzenabend ins Kultur- und Begegnungszentrum (KuBZ). Termin dafür ist Freitag, der 13. Dezember. Ina Schirmer wird dem Publikum ab 19 Uhr ihr Weihnachtsprogramm liefern. Das beinhaltet zur Adventszeit passende Lieder und Gedichte. Einige davon bringt sie in Mundart zu Gehör. Ina Schirmer ist frei schaffende Gitarrenlehrerin. Sie unterrichtet unter anderem Schülerinnen und Schüler in der Grundschule Großrückerswalde. Der eine oder andere kennt sie vielleicht von ihrem Auftritt anlässlich der Eröffnung des KuBz im Mai dieses Jahres. Voranmeldungen werden unter Tel.: 037352679874 oder per E-Mail an: j.goerner@großrueckerswalde.info entgegen genommen.

Schauriges am Freitagabend

Großrückerswalde. Der Märchenerzähler „Oyano“ hat am 15. November für schaurige Stimmung im KuBz gesorgt.Christian Keilig heißt der Lengefelder mit bürgerlichem Namen und dargeboten hat er seine Version des Märchens „Das Kalte Herz“. Reichlich Besucher waren der Einladung gefolgt und lauschten mucksmäuschenstill dem Geschehen. Zum Programm gehörten auch zwei eigens für die musikalische Lesung geschriebene Lieder.

KuBz wird zur Manufaktur

Großrückerswalde. In diesen Tagen verwandelt sich das KuBz gleich mehrfach in eine Weihnachtsstern-Manufaktur. Schülerinnen und Schüler der ersten und dritten Klassen basteln hier den Weihnachtsschmuck für die großen Fenster der Einrichtung. Dazu kommt Transparentpapier in verscchiedenen Farben zum Einsatz. Die vierten Klassen sind für den Baumschmuck zuständig. Sie sägen kleine Sterne und Engel aus Sperrholz aus und bemalen sie mit Acrylfarben. Alle geben sich große Mühe und die ersten Ergebnisse können sich mehr als sehen lassen.

Die Vereinsmeister stehen fest

Großrückerswalde. Der erzgebirgische Pferdesportverein Großrückerswalde hatte am 9. und 10. November zum Vereinsturnier geladen. Aufgeregt waren vor allem die Jüngsten, als es am Samstag um 9 Uhr mit der ersten Prüfung losging. Luci Sattler meisterte sie mit ihrem Pferd Nostradamus am besten und gewann den Reiter-Schritt-Trab-Wettbewerb. Die größeren Reiter der Jugend mussten sich zusätzlich mit den miserablen Wetterbedingungen auseinandersetzen. Es regnete und die Temperaturen sanken in den Keller. Vanessa Ullmann ließ sich davon nicht beeindrucken und gewann mit Lars in dieser Kategorie. In der Geschicklichkeit waren dieses Jahr Schnelligkeit und gleichzeitig fehlerfreies Agieren gefragt. Celina Wolff meisterte das mit Bolero am besten. Den Höhepunkt des Tages markierten die Steckenpferd-Quadrillen. Die jüngste hatten die Choreografien mühevoll einstudiert und fleißig trainiert. In Aktion traten sie dann mit ihren tollen Kostümen. „Man konnte sehen, dass sie sehr viel Spaß und Freude dabei hatten“, sagte Anne Stadelmeyer vom Verein im Nachgang. Als beste schnitten hierbei Emilia Stadelmeyer, Emely Franke, Leonie Timmel und Tina Viehweger ab. Am Sonntag begannen die Erwachsenen Freizeitreiter mit der Dressur. Auf Rang Eins landete Marlen Wolff. Ganz knapp ging es in der anspruchsvollen A-Dressur zu. Hier holte sich mit nur 0,1 Punkten Vorsprung Lukas Schaarschmidt mit Campari den Sieg. Nach dem Mittag waren die älteren Reiter auf dem Geschicklichkeitsparcours an der Reihe. Mit dem ersten Platz im Caprilli-Wettbewerb holte sich Andrea Uhlig mit Lavall den Titel Vereinsmeister der Freizeitreiter. Buchstäblich spannend bis zur letzten Sekunde blieb in diesem Jahr das Springen. Lukas Schaarschmidt ging auch aus diesem Wettbewerb als Sieger hervor. Lediglich 0,09 Sekunden hatten hierbei über den Titel des Vereinsmeisters entschieden. Den Abschluss bildete wiederum der Steckenpferdewettbewerb. Drei Teams stellten sich der Herausforderung. Unter tosendem Applaus der Zuschauer ging der Sieg an die „Fetschen Glitscher“.

Faschingsfreunde holen sich den Rathausschlüssel

Großrückerswalde. Die fünfte Jahreszeit ist angebrochen. Am 11.11. hat der frisch gebackene Präsident des Großrückerswalder Carneval Vereins André Bräuer den symbolischen Rathausschlüssel übernommen. Er wurde am 3. November vom Elferrat gewählt und tritt damit Markus Schaarschmidts Nachfolge an. Den Elferrat selbst wählte die Mitgliederversammlung am 4. Oktober neu. Nach der Übernahme des Schlüssels gab André Bräuer das Motto der neuen Saison bekannt. Es lautet: „Ritter, Gaukler, Burgverwalter – Der GCV im Mittelalter“. Die Tickets für die Veranstaltungen gibt es ab dem 6. Januar 2020 bei der Scheunenwirtin, Marienberger Straße 171, Großrückerswalde.

Termine:
Samstag, 15. Februar 2020, 19.00 Uhr,
Sonntag, 16. Februar 2020,  13.30 Uhr,
Samstag, 22. Februar 2020, 19.00 Uhr,
Montag, 24. Februar 2020, 20.00 Uhr.

Neuer Vorstand des SV Großrückerswalde 49 e.V. gewählt

Großrückerswalde. Am 8. November haben die Mitglieder des SV Großrückerswalde 49 e.V. im Rahmen einer ordentlichen Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Knapp 60 Delegierte aus allen neun Abteilung des größten Ortsvereins hatten sich dazu im Sportlerheim an der Wolkensteiner Straße eingefunden.
Vor den eigentlichen Wahlhandlungen wurden zunächst Auszeichnungen und Ehrungen für einige besonders langjährig aktive Mitglieder vorgenommen. Es folgten Rechenschafts- und Geschäftsbericht für die abgelaufene, dreijährige Amtszeit von Vereinsvorstand und Rechnungsprüfern. Zu beiden Tagesordnungspunkten hatten die Delegierten nichts zu beanstanden, weshalb dem scheidenden Vereinsvorstand Entlastung erteilt werden konnte.
Einige personelle Veränderungen
Es folgte der wichtigste Tagesordnungspunkt dieses Abends, die Neuwahl für die verschiedenen Posten des Vorstands des Gesamtvereins. Dabei bestätigte die Wahlversammlung in ihrem jeweiligen Amt: Benny Graupner als Vorsitzenden, Ralf Hildebrandt als Geschäftsführer, Frank Tippmann als Schatzmeister, Antje Hildebrandt als Schriftführerin sowie Ulrike Thiele und Birgit Albrecht als Kassenprüferinnen.
Darüber hinaus gab es in dem insgesamt neunköpfigen Gremium aus Vereinsvorstand und Rechnungsprüfern aber auch einige personelle Veränderungen. So übernimmt der bisherige Organisationsleiter Stefan Pechfelder künftig den Posten des stellvertretenden Vereinsvorsitzenden von Frank Eusewig, der bisherige Beisitzer Michael Lutter übt in Zukunft das Amt des Jugendleiters aus und folgt damit auf Mario Schott. Schließlich wurde Ingolf Georgi als Beisitzer neu in das Gremium gewählt.
Auf alle Gewählten wartet nun eine dreijährige Amtszeit, in der es gilt, den SV Großrückerswalde 49 e.V. mit seinen inzwischen knapp 400 Mitgliedern als sportliches Aushängeschild der Gemeinde weiter nach vorn zu bringen.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!