gefördert durch:

Großrückerswalde

Mein Großrückerswalde

Nachrichten

Hilfsgütersammlung: Termine im Februar

Die Evangelische Jugendallianz sammelt im Februar wieder Hilfsgüter in der Alten Fabrik (Marienberger Straße 99). Entgegen genommen werden wie immer gut erhaltene Schuhe, Spielzeug, Haushaltswäsche, Kleidung und vieles andere mehr. Das Team bitte darum, wirklich nur gut Erhaltenes abzugeben. Schließlich sollen die Hilfsgüter vor Ort helfen und nicht ein zusätzliches Müllproblem verursachen. Da auch der Transport finanziert werden muss, würde sich das Team ebenso über eine Geldspende freuen. In der ersten Dezemberwoche werden Schulranzen gepackt. Bis dahin können Schulmaterialien und gebrauchte aber gut erhaltene Schulranzen abgegeben werden.


Das Team ist zu folgenden Terminen vor Ort.

Mittwoch, 5. Februar, 15 bis 18 Uhr

Mittwoch, 12. Februar, 9 bis 12 Uhr

Donnerstag, 20. Februar, 15 bis 18 Uhr

Donnerstag, 27. Februar, 15 bis 18 Uhr

Bei starkem Wintereinbruch findet keine Hilfsgütesammlung statt.
Rückfragen und weitere Termine unter Tel. 03735 6092436 oder Mobil: 0152 09954022.

Stehende Ovationen für Gregorianische Gesänge

Mauersberg. Nach „Thank you for the music“ der schwedischen Legende „ABBA“ ist das Konzert zu Ende gewesen. Damit habe sich „The Gregorian Voices“ zu Mariä Lichtmess von ihrem Publikum in der Mauersberger Dorfkirche verabschiedet. Das  hatte sich aus Anerkennung für das musikalische Feuerwerk von seinen Plätzen erhoben und klatschte im Rhythmus des Welthits mit. Knapp 200 Besucher hatten die acht Bulgaren angelockt. Der Auftritt war Teil der aktuellen Mauersberger Konzertreihe. Zu sehen war von den Männern nur wenig. Sie standen in ihren Mönchskutten mehr oder weniger im Dunkeln. Das verstärkte das andächtige und feierliche Ambiente, das die gregorianischen Mönchsgesänge versprühten. Zwei Teile hatten die Sänger geboten. Im ersten sangen sie klassisch-gregorianische Choräle, orthodoxe Kirchengesänge, Lieder und mehrstimmige Gesänge der Renaissance und des Barock. Bekannte Lieder der Moderne wie „Sailing“, „The Rose“, „Halleluja“ oder „Amazing Grace“ bildeten den zweiten. Foto: Jan Görner

 

Erneuter Vandalismus an der Bushaltestelle

Großrückerswalde. Unbekannte Täter haben in der Nacht vom Freitag, dem 31. Januar auf Samstag, den 1. Februar erneut den Bushaltestellenbereich der Evangelischen Oberschule in Großrückerswalde beschmiert. Die Symbolik deutet auf die linksextreme Szene hin. Es wurde Anzeige bei der Polizei erstattet. Sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen können, nimmt die Polizei in Marienberg unter Tel.: 03735 6060 entgegen.

Bereits im Juli vergangenen Jahres musste die Gemeinde dort getätigte Schmierereien entfernen.

Neu eingetroffen: Das Programm der Volkshochschule

Das neue Kursverzeichnis der Volkshochschule des Erzgebirgskreises ist da. Es liegt im „KuBz“ bereit. Es beinhaltet eine Vielzahl von Angeboten aus den verschiedensten Bereichen für das Frühjahr und den Sommer 2020. Wie wäre es etwa mit dem „Drohnenführerschein“, Sprachkursen in Englisch, Tschechisch und anderen Sprachen, Weiterbildungsangeboten für Lehrer und Erzieher, Bodypainting, IT-Kursen und vielem anderen mehr?

Drebacher musizieren für krebskranke Kinder

Isabell und Sven Haase geben in Großrückerswalde ein Benefizkonzert. Der Erlös kommt dem Chemnitzer Elternverein krebskranker Kinder zu Gute. Seit vielen Jahren musizieren sie gemeinsam. So mancher Hochzeits- oder Festtagsgemeinschaft haben sie mit ihrer Musik eine Freude bereitet. Seit November wollen die Drebacher damit Gutes tun. Damals hatten sie zum ersten Benefiz-Wohnzimmer-Konzert zu sich nach Hause eingeladen. Etwa 30 Gäste füllten die gute Stube. Der Erlös kam dem Elternverein krebskranker Kinder zu Gute. Nun geben sie ihr erstes Benefizkonzert außer Haus. Der Weg führt sie nach Großrückerswalde ins Kultur- und Begegnungszentrum, kurz „KuBz“. Eine Freundin hatte den Kontakt dorthin vermittelt. Dort werden Isabell und Sven Haase als Ensemble „Zu spät aber entspannt“ eigene Lieder singen und mit Gitarre und E-Piano begleiten. Der Name passt ihrer Meinung nach am besten zu den beiden. Er beschreibe ein Stück ihren Alltag. „Wir sind drei Frauen in der Familie. Bis wir, wenn wir irgendwohin wollen, alle fertig ins Auto steigen können, vergeht ein bisschen Zeit. Meistens sind wir zu spät, bleiben aber entspannt dabei“, erklärte das die 36-Jährige schmunzelnd. Humor spielt in den selbst geschriebenen Liedern an mehreren Stellen eine Rolle. Sie regen aber auch zum Nachdenken an und beschreiben den Alltag der heutigen Zeit. Die Texte sind oft gewürzt mit gepfefferten Wortspielen. Dafür ist Sven Haase verantwortlich. Seine Frau übernimmt deren Umsetzung in Wohlklang. Die Idee für die Benefizauftritte hat eine längere Geschichte. Deren Ursprung liegt im Freundeskreis des 36-Jährigen. Mit ihm traf er sich regelmäßig zu Pokerabenden. „Unsere Einsätze sollten in unserer Region etwas Gutes bewirken“, so der Mathematiker. Auf der Suche nach einem gemeinnützigen Verein stießen die Männer auf den Elternverein krebskranker Kinder in Chemnitz. „Es gibt wohl nichts Schlimmeres, als sein eigenes Kind hergeben zu müssen. Daher fiel unsere Entscheidung so“, erläuterte Sven Haase. Allerdings kam aus Sicht der Pokerfreunde am Jahresende wenig Zählbares heraus. Deshalb suchte er nach einer anderen Lösung. Musik liegt ihm und seiner Frau im Blut und aufgetreten waren sie schon öfter. Nun verbinden sie ihr Hobby mit etwas Gutem für andere. Dabei haben sie ihr musikalisches Handwerk gelernt. Beide besuchten dafür viele Jahre lang die Musikschule. Übrigens haben die Haases ihre musikalische Leidenschaft an ihre beiden Töchter weitergegeben. Sie nehmen an der Kreismusikschule Unterricht für Klavier und Schlagzeug.
Stattfinden wird das Benefizkonzert am Freitag, dem 7. Februar, 19 Uhr im Kultur- und Begegnungszentrum der Gemeinde Großrückerswalde, Marienberger Straße 72. Der Einlass beginnt um 18.30 Uhr. Voranmeldungen werden unter Tel.: 03735 2679874 oder 03735 6030 sowie per E-Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. entgegen genommen.

Tag der offenen Tür wieder erfolgreich gestaltet

Großrückerswalde. Die Evangelische Oberschule Großrückerswalde hatte am 18. Januar zum Tag der offenen Tür eingeladen. Zahlreiche Besucher waren dieser Einladung gefolgt. Sie nutzten die Chance, unter anderem die Fachkabinette in Augenschein zu nehmen und sich über die verschiedensten Projekte zu informieren. In der Turnhalle hatte der Fliegerclub Großrückerswalde ein Segelflugzeug ausgestellt, um auf sich aufmerksam zu machen. Das war den Sportlern mehr als gelungen. Außerdem wurden Anmeldungen für die künftigen fünften Klassen entgegen genommen. Vor dem dafür eingerichteten Raum hatte sich am Vormittag eine lange Schlange gebildet.

Silvia Jonas-Melzer ist seit 20 Jahren Friedensrichterin

Großrückerswalde. Mit einer Urkunde hat sich Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow Ende des vergangenen Jahres bei Silvia Jonas-Melzer für ihr ehrenamtliches Engagement bedankt. Seit 20 Jahren ist die Großrückerswalderin Friedensrichterin in ihrem Heimatort. Damals hatte sie sich gemeinsam mit zwei Freunden für dieses Ehrenamt entschieden. „Die Stelle war ausgeschrieben, wir haben bei einem Höhenfeuer beschlossen uns zu bewerben und wurden angenommen“, erklärte Silvia Jonas-Melzer. Ihr Ziel war es damals und ist es auch heute noch, anderen Menschen zu helfen und in Konflikten zu vermitteln. Von den dreien von vor 20 Jahren ist sie allein übrig geblieben. Bereut hat sie ihre Entscheidung bis heute nie. Schließlich entlasten die Friedensrichter nicht nur die Gerichte. In Dutzenden Streitfällen konnte sie vermitteln und so auch Beziehungen zwischen Nachbarn oder anderen Parteien wieder kitten und das ohne zu richten. Nur ein einziges Mal waren ihre Versuche vergeblich geblieben. In der Regel ging es um Nachbarschaftsstreitigkeiten. Typisch dafür ist der Baum, der über die Grundstücksgrenze hinauswächst oder der Misthaufen, der sich zu nah an selbiger befindet. „Meist ist es so, dass das dann eigentlich nur der Auslöser für einen Streit ist, der sich länger dorthin entwickelt hat“, so die Großrückerswalderin. Demnach hätten es die Parteien oft nur versäumt, einander zuzuhören miteinander zu reden. Von ihr moderiert wird das dann ganz gezielt nachgeholt. Viel hat sie in dieser Zeit gelernt. Dazu besucht sie regelmäßig Schulungen.

Gregorianik meets Pop - zur Weihnachtszeit

The Gregorian Voices sind am 2. Februar ab 17.00 Uhr in der Mauersberger Dorfkirche zu Gast. "Gregorianik meets Pop - zur Weihnachtszeit" lautet der Titel der Veranstaltung. Tickets dafür gibt es im Vorverkauf unter anderem während der Öffnungszeiten im Mauersberger-Museum sowie im Kultur- und Begegnungszentrum Großrückerswalde. Im Vorverkauf kosten die Eintrittskarten 21,90 Euro. An der Abendkasse werden dafür 25 Euro fällig.

Bitte die Aushänge beachten!

DMC Firewall is a Joomla Security extension!