gefördert durch:

Großrückerswalde

Mein Großrückerswalde

Neues Gas-Warngerät für die Feuerwehr

Großrückerswalde. Die Freiwillige Feuerwehr Großrückerswalde kann sich ab sofort auf ein neues technisches Hilfsmittel verlassen. Hinter der Bezeichnung „Ex-Tec PM 400“ verbirgt sich ein mobiles Gas-Warngerät. Das ist in der Lage, Propan, Methan und Kohlenmonoxid aufzuspüren. Außerdem misst es deren im Raum befindliche Konzentration. Die drei Gase stellen für die Einsatzkräfte nicht unerhebliche Gefahren dar. Propan- und Methan-Luft-Gemische können bei bestimmten Konzentrationen explodieren. Kohlendioxid wirkt erstickend. Sind gefährliche Konzentrationen erreicht, warnt das Gerät die Kameraden mit Tönen. Außerdem sind die Anteile der genannten Gase in der Luft ablesbar. „Das ist für uns sehr wichtig. Wenn wir einen Raum betreten, in dem wir Gasgeruch feststellen, wissen wir sofort, ob Explosionsgefahr besteht oder nicht“, erklärte Sebastian Hilbert. Er ist der Gemeindewehrleiter in Großrückerswalde. Das neue Gerät löst seinen Vorgänger ab. Das konnte nur Methan messen. Das neue „Ex-Tec PM 400“ hat der Gemeinde die „Eins Energie in Sachsen GmbH & Co. KG“ kostenlos überlassen. Am Donnerstag, dem 23. Juli, wurde es im Beisein des Vorsitzenden der Geschäftsführung des Unternehmens Roland Warner in Großrückerswalde übergeben. Der Wert des Gerätes liegt bei über 1.600 Euro.

Our website is protected by DMC Firewall!