gefördert durch:

Großrückerswalde

Mein Großrückerswalde

Nachrichten

Wichtige Informationen zum Abbrennen von Feuern

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

da uns vermehrt Anfragen bezüglich des Abbrennens von Feuern, insbesondere im Hinblick auf die Höhenfeuer am 30.04.2020 erreichen, möchten wir auf folgende Punkte im Rahmen der aktuellen Lage Hinweisen:

  • Auf Grund der erlassenen Allgemeinverfügungen und Verordnungen wurden alle öffentlichen Höhenfeuer am 30.04.2020 in den Ortsteilen nach Rücksprache mit den Veranstaltern abgesagt.
  • Grundsätzlich ist es möglich, Koch- und Lagerfeuer in einer befestigten Feuerstelle und unter Einhaltungen brandschutztechnischer Vorkehrungen ganzjährige abzubrennen (Grundfläche ca. 1m², Flammenhöhe max. 1,50m).
  • Größere Feuer sind bei der Gemeindeverwaltung Großrückerswalde anzuzeigen. Alle Feuer, welche am 30.04.2020 abgebrannt werden, sind bei der Gemeindeverwaltung Großrückerswalde anzeigepflichtig. Die Formulare erhalten Sie unter auf der Homepage der Gemeinde, auf der „GemeindeApp“ sowie auf telefonischer Anfrage bei der Gemeindeverwaltung Großrückerswalde unter 03735/603-0.
  • Wir weisen ausdrücklich auf die am Abbrenn-Tag gültigen Anordnungen, Allgemeinverfügungen und Rechtsverordnungen hin! Zur aktuellen Informationsbeschaffung ist jeder Bürger verpflichtet.
  • Weiterhin weisen wir nochmals darauf hin, dass am 22.03.2019 das Gesetz über die Kreislaufwirtschaft und den Bodenschutz im Freistaat Sachsen (Sächsisches Kreislaufwirtschafts- und Bodenschutzgesetzt (SächsKrWBodSchG) in Kraft getreten ist. Die bisherige Ausnahmeregelung, dass pflanzliche Abfälle (Laub, Reisig, etc.) unter bestimmten Voraussetzungen verbrannt werden durften, ist weggefallen. Ein Verbrennen dieser Abfälle ist somit nicht mehr zulässig.

 

i. A. H i l b e r t

Bürgerbüro/Ordnungsamt

Handy gefunden

07.04.2020

Am 23. März ist an der Bushaltestelle vor der Großrückerswalder Oberschule ein Samsung-Handy gefunden worden. Sein Besitzer kann es im Rathaus abholen. Bei diesem Mobilfunktelefon handelt es sich nicht um das gesuchte in der Meldung vom 6. April.

Handy verloren

06.04.2020

In Mauersberg ist am vergangenen Samstag (4. April) in den Nachmittagsstunden ein Handy verloren gegangen. Dabei handelt es sich um ein Samsung S5 in einem Hartschalen-Cover. Die Hülle verfügt über einen blauen Rand. Ihre Rückseite ist schwarz. Das Display weist einen Splitterschaden auf. In der Hülle liegt ein Zettel, auf dem der Name Kai geschrieben steht. Gefunden worden sein könnte es auf der Dorfstraße, zwischen dem Löschteich und dem Museum oder nahe dem Feldweg am Weißbachberg. Dem ehrlichen Finder winkt ein Finderlohn in Höhe von 20,- Euro. Vermisst wird das Handy nicht so sehr wegen seines materiellen Wertes. Es sind vielmehr die darauf befindlichen Daten. Infos zum Verbleib des Handys werden im Rathaus unter Tel. 03735 6030 entgegen genommen. Hier kann es der Finder auch abgeben.

Bitte treten Sie ein: Mauersberger-Museum auf YouTube

Liebe Nutzer unserer Homepage, das Mauersberger Museum ist derzeit aufgrund der Corona-Krise geschlossen. Deshalb wollen wir wie zu einem, wenn auch nur kurzen, Rundgang durch das Haus einladen. Wir wollen hoffen, dass sich unser Alltag bald wieder normalisiert. Dann können Sie das Museum wieder besuchen und noch viel mehr entdecken, als sie in der kurzen Videopräsentation sehen. Viel Vergnügen damit.

Hier geht's zum Video.

Ausmalbilder auf Facebook

Auch die Freiwillige Feuerwehr Großrückerswalde hat etwas gegen den Lagerkoller. Auf Facebook stehen zwei Ausmalbilder für Kinder. „Wir würden uns freuen, wenn uns das eine oder andere Kunstwerk erreichen würde“, so der Wehrleiter Sebastian Hilbert.

Neues aus der Dorfbibliothek auf Rädern

Liebe Leser, so lange Sie nicht in die Bibliothek kommen dürfen, kommen wir auf Wunsch zu Ihnen nach Hause. Dazu gibt es seit einigen Wochen die „Dorfbibliothek auf Rädern“. Sie können dabei auf alle unsere etwa 3.200 registrierten Medien zurückgreifen.

 

So funktioniert´s:

Sie haben einen speziellen Buchwunsch, favorisieren einen bestimmten Autoren oder eine bestimmte Autorin?  Vielleicht haben Sie auch einfach nur ein Lieblingsgenre? Rufen Sie uns unter Tel. 03735 2679874 an und teilen Sie uns Ihre Wünsche mit. Sollten wir diese nicht vorrätig haben, dann lassen Sie uns am Telefon gemeinsam nach einer möglichen Alternative suchen. Jeden Dienstag fahren wir die Bestellungen zwischen 16 und 18 Uhr aus und holen fällige Rückgaben ab. Sie können uns auch unter 0173 5685800 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kontaktieren.

 

Natürlich gibt es bei uns regelmäßig auch Neuheiten. Das sind unter anderem die folgenden vier Bücher.

 

Anett Steiner: „Splitternacht – Ein Erzgebirgs-Krimi“

Anett Steiner Kretzschmar wurde 1976 in Annaberg-Buchholz geboren. Sie hat bereits mehrere Erzgebirgskrimis geschrieben. Ihr Roman „Dunkelwald“ steht übrigens schon länger in einem unserer Regale. Ganz neu haben wir „Splitternacht“ erworben. Das ist ihr jüngstes Werk. Ort des Geschehens ist Zwönitz. Kriminalhauptkommissar Ralf Lorenz besucht jedes Jahr eine alte Dame. Ihre Tochter war vor vielen Jahren spurlos verschwunden. Aufklären konnte er diesen Fall bislang nie. Auf dem Zwönitzer Erntedankfest begegnet er einem Mann, der ihm einen schlimmen Sturm prophezeit. Der Beamte aus Chemnitz glaubt aber nicht daran. Dann tobt das Unwetter tatsächlich. Es fegt Dachziegel durch die Luft, lässt Bäume wie Streichhölzer knicken und ein sintflutartiger Regen geht nieder. Dieses Unwetter nimmt Einfluss auf gleich mehrere Verbrechen…

 

Jeff Kinney: „Gregs Tagebuch 14 – Voll daneben. Ein Comic-Roman“:

Die Gregs-Tagebuch-Reihe zählt zu den absoluten Rennern bei unseren jüngeren Lesern. Die Nummer 14 ist das neuste Werk des US-Amerikaners. Darin erben die Heffleys plötzlich Geld. Sie entschließen sich ihr Haus zu renovieren. Allerdings ist das Leben auf der Baustelle gar nicht so einfach und schön wie angenommen. Die Böden sind morsch, der Schimmel verbreitet seine Sporen und auch kleine Tierchen quälen die Bewohner. Der Staub legt sich schon wieder, als sich die Familie fragt, ob sie das Haus überhaupt noch bewohnen kann. Zum Glück hat Greg seinen guten Freund Rupert. Auf ihn konnte er sich bislang immer verlassen…

 

Sabine Ebert: „Schwert und Krone - Herz aus Stein“

Sabine Ebert ist hiesigen Freunden historischer Romane ein Begriff. Berühmtheit erlangte sie mit ihrer Hebammen-Reihe. „Herz aus Stein“ ist das vierte und neuste Buch der Serie „Schwert und Krone“. Es widmet sich der Zeit des Kaisers Friedrich Barbarossas und seiner Auseinandersetzung mit dem Papst. Die Herren von Mailand wenden sich gegen den Kaiser. Ein Thronrivale kommt ins Spiel. Friedrich braucht unbedingt einen eigenen Erben. Diese Sorge bedrückt auch den Meißner Markgrafen Otto und seine Frau Hedwig. Sie haben Werber ausgeschickt. Neue Siedler sollen zu ihnen kommen. Einer der Werber ist Ottos Ritter Christian…

 

Simon Becket: „Die ewigen Toten“

Simon Becket gilt als meisterhafter Erzähler. Sein 2019 geschriebener Thriller „Die ewigen Toten“ hat es auf Platz Eins der Spiegel-Besteller-Liste geschafft. Tatort ist ein verlassenes Krankenhaus. Dort wird eine zum Teil bereits mumifizierte Leiche gefunden. Der forensische Anthropologe David Hunter findet heraus, dass sie schwanger war. Weitere Leichen tauchen auf. Sie befinden sich in einem ganz besonderen Raum. Er ist nämlich auf keinem Bauplan zu finden. Anscheinend hat niemand von dem Zimmer ohne Fenster gewusst. Sein Eingang war zugemauert…

 

Mitteilungen der Erzgebirgssparkasse

Pressemitteilung

Ab Montag, den 23.03.2020, hält die Erzgebirgssparkasse einen eingeschränkten mitarbeiterbedienten Service in folgenden Filialen zu den gewohnten Öffnungszeiten aufrecht: Annaberg-Buchholz (Große Kirchgasse), Zschopau, Marienberg-Hanischallee, Olbernhau, Aue-Altmarkt, Schwarzen-berg-Grünhainer Straße, Schneeberg-Fürstenplatz, Stollberg, Zwönitz und Lugau.
In Umsetzung der Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie, Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 20.03.2020) bitten wir unsere Kunden, Besuche in diesen Filialen auf absolut dringende bzw. unbedingt notwendige Serviceangelegenheiten zu beschränken und die für diese Filialen festgelegten hygienischen Auflagen und Vorkehrungen unbedingt zu beachten.
In allen weiteren Sparkassenfilialen (siehe Übersicht am Artikelende) stellen wir ab 23.03.2020 den mitarbeiterbedienten Service vorerst bis zum 20.04.2020 komplett ein. Die Benutzung der Kundenschließfächer in Filialen ohne mitarbeiterbedienten Service ist für Kunden nur nach telefonischer Voranmeldung möglich.
Alle SB-Bereiche und SB-Standorte bleiben weiterhin rund um die Uhr geöffnet. Damit ist die Bargeldversorgung (über Geldautomaten), der Druck von Kontoauszügen und die Beauf-tragung von Überweisungen (über Terminal oder Einwurf Briefkästen) ohne Einschränkungen sichergestellt.
Die Erzgebirgssparkasse setzt weitere Maßnahmen zum gesundheitlichen Schutz ihrer Kunden und Mitarbeiter um. Ab Montag, dem 23.03.2020 halten wir den mitarbeiterbedienten Service in 10 Hauptfilialen aufrecht. Alle 86 Selbstbedienungszonen und –standorte mit Geldautomaten, Kontoauszugsdruckern und Überweisungsterminals bzw. –briefkästen bleiben rund um die Uhr geöffnet und verfügbar.
Wir appellieren an alle Bürgerinnen und Bürger, besonnen und ruhig zu bleiben, soziale Kontakte umfassend einzustellen und auf ausreichende Hygiene zu achten. Gemeinsam und in beiderseitigem Vertrauen werden wir die Krise meistern.

Wie kann Sparkassenservice genutzt werden, wenn eine Filiale geschlossen hat?
Wir bleiben für unsere Kunden umfassend telefonisch erreichbar. Umfangreiche Serviceleistungen (Beispiele siehe Übersicht am Artikelende) sind über unseren Telefonservice unter 03733 139-0 nutzbar. Dieser Service ist von Montag bis Freitag jeweils durchgehend von 08:00 – 20:00 Uhr erreichbar. Darüber hinaus sind diese Leistungen genauso bequem und zu jeder Zeit auch über unsere Internetfiliale (www.erzgebirgssparkasse.de) nutzbar, soweit unsere Kunden mit uns eine Onlinebanking-Vereinbarung geschlossen haben.

Wie kann Beratung genutzt werden, wenn eine Filiale geschlossen hat?
Ob Altersvorsorge, Geldanlage und Vermögensbildung, Finanzierung, Versicherungen, Bausparen oder anderen Themen – Beratungsleistungen erbringt die Erzgebirgssparkasse in vollem Umfang auch weiterhin. Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir unsere Kunden, bei entsprechendem Bedarf die Möglichkeit einer telefonischen Beratung mit Ihrem persönlichen Kundenbetreuer zu nutzen. Er nimmt sich gern auch auf diesem Weg Zeit. So müssen unsere Kunden auf nichts verzichten und schützen zudem sich selbst und unsere Mitarbeiter. Termine können wie gewohnt über unser Servicetelefon 03733 139-0, über unsere Internetfiliale oder telefonisch direkt mit persönlichen Berater vereinbart werden. Wir bitten unsere Kunden um Verständnis, dass bis auf weiteres eine persönliche Beratung vor Ort in unseren Filialen nicht möglich ist. Damit leisten wir gemeinsam einen starken Beitrag zur Eindämmung der Infektionswelle.

Gibt es weiterhin Bargeld?
Natürlich – wir werden die Bargeldversorgung über unsere Geldautomaten weiterhin uneingeschränkt sicherstellen. Darüber hinaus empfehlen wir die Nutzung des kontaktlosen bargeldlosen Bezahlens mit SparkassenCard oder Kreditkarte bzw. das mobile Bezahlen mit dem Smartphone. Kontaktlose Kartenzahlungen sind bis 25,00 € ohne PIN-Eingabe am Terminal möglich, mobile Zahlungen mit Hilfe des Fingerabdrucks bzw. der Face-ID am eigenen Smartphone – und damit unter viel besseren hygienischen Bedingungen für unsere Kunden und Händler durchführbar.

Übersicht der Filialen, für die der mitarbeiterbediente Service ab 23.03.2020 vorerst bis 20.04.2020 eingestellt wird:

Annaberg-Buchholz (Buchholz), Königswalde, Dittersdorf, Gelenau, Großrückerswalde, Wolkenstein, Lengefeld, Drebach, Gornau, Aue-Zelle, Hohndorf, Bad Schlema, Schneeberg-Neustädtel, Jahnsdorf, Annaberg-Buchholz (Markt), Ehrenfriedersdorf, Thum, Mildenau, Geyer, Auerbach, Burkhardtsdorf, Marienberg-Markt, Seiffen, Pockau, Grünhainichen, Großolbersdorf, Sehmatal, Crottendorf, Oberwiesenthal, Schlettau, Eibenstock, Schönheide, Johanngeorgenstadt, Breitenbrunn, Raschau, Lößnitz, Lauter, Oelsnitz, Neuwürschnitz, Zschorlau, SZB-Markt, Grünhain, Neukirchen, Thalheim

Übersicht über die wesentlichsten Serviceleistungen, die telefonisch genutzt werden können (03733 139-0)
- Informationen (z. B. zu Öffnungszeiten, SB-Technik, Produkten)
- Auskünfte zu Kontoumsätzen, Kontoverbindungen und Produkten
- telefonische Überweisungen und Lastschriftrückgaben
- Einrichtung, Änderung und Löschung von Daueraufträgen
- telefonische Wertpapieraufträge (03733 139-3050)
- Bestellung von Vordrucken
- Aufträge zum Sperren von Karten
- Online-Banking Hotline (03733 139-3333) incl. Neueinrichtung Online-Banking überInternetfiliale und Sparkassen-App
- Einrichtung mobiles Bezahlen mit Smartphone
- Weitervermittlung an LBS, SVS und S-ImmobilienCenter
- Terminvereinbarungen, z.B. für (telefonisches) Beratungsgespräch
Die Eröffnung eines Girokontos ist unter www.erzgebirgssparkasse.de einfach und schnell möglich.
Ansprechpartner:
André Leonhardt
Bereich Vorstandsstab
Große Kirchgasse 18
09456 Annaberg-Buchholz
Tel.: 03733/139-3700
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fernsehen bringt die Kirche zu den Gäubigen – Auftakt in Großrückerswalde

Großrückerswalde/Marienberg. Wenn die Gläubigen nicht in den Gottesdienst kommen können, dann muss der Gottesdienst zu den Gläubigen kommen. Das dachte sich Stefan Macher vom CVJM und die Idee vom ersten Fernsehgottesdienst war geboren. Rasch stellte er den Kontakt zum Mittel Erzgebirgs Fernsehen (MEF) her und trug seine Idee vor. Pfarrer Andreas Lau aus Großrückerswalde erklärte sich bereit, die Premiere zu übernehmen und so wurde am Freitag, dem 19. März in der Wehrkirche zu Großrückerswalde gedreht. „Das ist ein Versuch, und wir tasten uns vor“, sagte der Pfarrer. Ohne die vielen Veranstaltungen sei Kirchgemeindeleben schwierig. „Kirche ist aber auch nicht nur die Summe aller Veranstaltungen“, betonte der Pfarrer. Fehlen wird nicht nur die Kirchgemeinde, die sonst im Gotteshaus ist. Es wird auch keinen Chorgesang und keine Kurrende geben. Das bringt die aktuelle Krise mit sich. Auch die gemeinsamen Gespräche vor und nach dem Gottesdienst werden Andreas Lau und sicherlich auch einigen Zuschauern fehlen. Angesichts der aktuellen Situation hält Andreas Lau die Aufzeichnung aber für einen sehr guten Ersatz. Die Vorgehensweise stellt in dieser Form auch eine Premiere für das Drehteam vom MEF dar. „Wir haben schon in vielen Gottesdiensten gedreht, um darüber zu berichten. Einen Gottesdienst so inszeniert haben wir noch nicht“, sagte er. Technisch sei das aber kein Problem, wie er ergänzte. Die erste Aufzeichnung soll übrigens nicht die letzte sein. Der für Pobershau und Kühnhaide zuständige Pfarrer Burkhard Wagner hat demnach schon für den zweiten Fernsehgottesdienst zugesagt. Wer die Wochen danach übernimmt steht noch nicht fest. Das koordiniert Stefan Macher vom CVJM. Sendetermin ist ab dem 21. März immer sonntags 10 und 18.30 Uhr im MEF.

Hier geht es zum Gottesdienst.

Our website is protected by DMC Firewall!