gefördert durch:

Großrückerswalde

Mein Großrückerswalde

Nachrichten

Freistaat verleiht die Annen-Medaille an Ehrenamtler

11.10.2019

Freistaat verleiht die Annen-Medaille an Ehrenamtler

Dresden. Kürzlich haben 20 ehrenamtlich tätige Sachsen die Annen-Medaille verliehen bekommen. Darunter befanden sich Rosemari Fiedler aus Großrückerswalde und Michael Weber aus Thum. Im prunkvollen Saal des Schlosses Albrechtsberg in Dresden überreichte ihnen die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch die Annen-Medaille. Sowohl Rosemari Fiedler als auch Michael Weber betonten, dass sie diese Auszeichnung nicht nur für sich alleine, sondern für all ihre Helfer und Unterstützer entgegen nähmen. Rosemari Fiedler ist in ihrer Freizeit für Kinder und Jugendliche in Großrückerswalde da. Sie tanzt mit ihnen, geht mit ihnen wandern, lehrt ihnen die verschiedensten Spiele und sucht gemeinsam mit ihnen nach einfachen und sinnvollen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Michael Weber kümmert sich in der Christlichen Arbeitsgemeinschaft zur Abwehr von Suchtgefahren um Menschen und um ihre Angehörigen, die von Sucht betroffen sind. Er hat die Sucht am eigenen Leib erlebt und möchte Betroffene von seinen Erfahrungen berichten. Der Freistaat verleiht die Annen-Medaille seit 1995 im Andenken an die wohltätige Kurfürstin Anna von Sachsen.

Über 30 neue Bäume und Sträucher gepflanzt

10.10.2019

Großrückerswalde. In unmittelbarer Nähe des Grünen Klassenzimmers der Evangelischen Oberschule Großrückerswalde stehen seit Mittwoch neue Bäume und Sträucher. Gepflanzt hat sie die Arbeitsgemeinschaft Tierschutz unter Mithilfe der Hausmeister. Die jungen Leute haben sich unter anderem für Blühsträucher entschieden. „Diese bieten Insekten, Vögel und anderen Tieren Schutz, Nahrung und Raum zum Nisten“, erklärte die Leiterin der Arbeitsgemeinschaft und Biologielehrerin Katrin Lange (Foto). Die Heidelbeeren dürfen sie vielleicht sogar selber naschen, wenn der Strauch Früchte trägt. Trauerweiden, Eichen und eine Blutpflaume befinden sich ebenfalls unter den sechs Bäumen und 25 Sträuchern. Die Pflanzen stammen aus der Baumschule in Dittersdorf. Zu den Arbeiten der Schülerinnen und Schüler der fünften, sechsten und siebenten Klassen gehörten das Ausheben der Löcher und das Einbringen der Bäume und Sträucher. „Schwer war die Arbeit nicht. Mir hat das sogar großen Spaß gemacht“, sagte die elfjährige Celina. Sie versicherte auch, dass sie zu Hause ebenso schon Bäume gepflanzt habe.

2. Oktoberfest bringt das Festzelt zum Beben

Großrückerswalde. Das zweite Großrückerswalder Oktoberfest ist Geschichte. Etwa 500 Besucher haben sich im Festzelt amüsiert. Die Tickets sind bereits vier Wochen vor Beginn ausverkauft gewesen. Organisiert hatte die große Sause wie schon im vergangenen Jahr die G-Bud aus Großrückerswalde. 30 Helfer aus dem Verein, Freunde von Mitgliedern und die Gemeindeverwaltung sind deswegen im Einsatz gewesen. Es gab Hofbräuhaus-Bier, Haxen, Leberkäse, Weißwurst, Brezeln und alles was zu einer Fete dieser Art gehört. Für die entsprechende Versorgung ist eine befreundete Fleischerei zuständig gewesen. „Die Stimmung war perfekt“, sagte Rico Schaarschmidt vom Verein. Demnach ging es schon am Nachmittag des 5. Oktober ausgelassen zu. Dafür hatten unter anderem die Funken und das Männerballett des Großrückerswalder Carneval Verein gesorgt. Am Abend gab es Live-Musik mit den Lachtalern aus dem sächsischen Vogtland. Die Musiker waren von der Stimmung überrascht. „Was war das denn für eine Wahnsinns-Oktoberfestparty!? Ihr habt mit uns gemeinsam das Zelt zum Beben gebracht, bis der Schweiß von der Decke tropfte“, ist auf deren Facebook-Seite zu lesen.

 

Ronny Neubert bleibt Kürbiskönig

8. Oktober 2019

 

Schindelbach. Ronny Neubert hat seinen Titel verteidigt. Wie schon zum Kürbisfest 2018 hatte der amtierende Kürbiskönig auch in diesem Jahr das schwerste Exemplar. Das brachte am 5. Oktober 224,1 Kilogramm auf die Waage. Zweiter wurde Heiko Lange, dritter Ronny Neuberts Sohn Arne. Etwa 250 Besucher haben sich das zweite Kürbisfest trotz des Dauerregens nicht entgehen lassen. Für die entsprechende Stimmung im Festzelt sorgten dieses Mal „De Pascher“ aus Marienberg mit ihren Mundartdarbietungen und „De Hutzenbossen“ mit ihrer zünftigen Musik. Der Termin für nächstes Jahr steht. Das 3. Kürbisfest findet am 19. September 2020 statt. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden die Feierlichkeiten auf Sonntag, den 20. September ausgeweitet.

 

 

Die Oktobertermine für die Hilfsgütersammlung der Evangelischen Jugendallianz

8. Oktober 2019

Großrückerswalde. Die Evangelische Jugendallianz sammelt auch im Oktober wieder Hilfsgüter in der Alten Fabrik (Marienberger Straße 99). Entgegen genommen werden wie immer gut erhaltene Schuhe, Spielzeug, Haushaltswäsche, Kleidung und vieles andere mehr. Das Team bitte darum, wirklich nur gut Erhaltenes abzugeben. Schließlich sollen die Hilfsgüter vor Ort helfen und nicht ein zusätzliches Müllproblem verursachen. Da auch der Transport finanziert werden muss, würde sich das Team ebenso über eine Geldspende freuen.

 

Das Team ist zu folgenden Terminen vor Ort.

Dienstag, 8. Oktober, 15 bis 18 Uhr

Dienstag, 15. Oktober, 15 bis 18 Uhr

Dienstag, 22. Oktober, 15 bis 18 Uhr

Mittwoch, 30. Oktober, 9 bis 12 Uhr

 

Rückfragen und weitere Termine unter Tel. 03735 6092436 oder Mobil: 0152 09954022.

Push-Nachrichten-Funktion der Gemeinde-App eingeschränkt

Liebe Nutzer der Gemeinde-App,

leider funktioniert das Versenden der Push-Nachrichten aus der Gemeinde-App heraus derzeit nur eingeschränkt. „Adkomm“ ist informiert und hat sich mit dem dafür zuständigen Dienstleister in Verbindung gesetzt. Demnach wird dort intensiv an der Behebung des Problems gearbeitet. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Oberdorf für Laster gesperrt

Großrückerswalde/Marienberg. Noch bis zum 26. Oktober ist die S 221 zwischen Marienberg und Großrückerswalde gesperrt. Hier wird die Fahrbahn erneuert. Eine Umleitung ist über Marienberg – B 171 – Wolkenstein – Gehringswalde B 101 – Schönbrunn – K 8115 Boden – S 221 Großrückerswalde  und Gegenrichtung ausgewiesen. Hinweisen von Anwohnern nach haben diese Baumaßnahmen zu einem verstärkten LKW-Aufkommen im Großrückerswalder Oberdorf geführt. Davon betroffen ist der gesamte Bereich der K8150 vom Abzweig "Marienberger Straße" bis OA Großrückerswalde in Richtung "Altes Gericht" und B 174. Dieser ist nun für LKW über 3,5 Tonnen gesperrt. Der Lieferverkehr kann weiterhin passieren. Gleichzeitig ist die Höchstgeschwindigkeit in diesem Bereich auf 30 Kilometer pro Stunde begrenzt. Damit soll die aufgrund des gewachsenen Verkehrsaufkommens erhöhte Gefährdung für Schulkinder und andere Fußgänger gesenkt werden.

Schornsteinbrand in Niederschmiedeberg

Niederschmiedeberg. Die Freiwilligen Feuerwehren Großrückerswalde, Niederschmiedeberg, Marienberg und Arnsfeld sind am späten Dienstagabend zu einem Schornsteinbrand nach Niederschmiedeberg gerufen worden. Um 21.48 Uhr erfolgte die Alarmierung. „Bei unserer Ankunft mussten wir einen massiven Funkenflug feststellen“, erklärte der Einsatzleiter Sebastian Hilbert. Er ist gleichzeitig Leiter der Großrückerswalder Gemeindewehr. Mit speziellem Gerät kehrten die Einsatzkräfte unter Atemschutz den Schornstein aus und entfernten damit den Ruß. Die Kontrolle erfolgte mit einer Wärmebildkamera. Gegen 23.30 Uhr sind die insgesamt etwa 40 am Einsatz beteiligten Kameraden und Kameradinnen wieder in den Gerätehäusern gewesen.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd