Geschichte

12. bis 14. Jahrhundert
Pestbild

Pestbild

Ausschnitt aus dem Pestbild

Ausschnitt aus dem Pestbild

Rittergut Grossrueckerswalde

Rittergut Grossrueckerswalde

Mauersberg Dorfzentrum um 1880

Mauersberg Dorfzentrum um 1880

Pappenfabrik Karl Besser, nach 1902

Pappenfabrik Karl Besser, nach 1902

Niederschmiedeberg Ende des 19. Jhdt.

Niederschmiedeberg Ende des 19. Jhdt.

Papierfabrik Siebmann, Lange & Co., um 1895 Niederschmiedeberg

Papierfabrik Siebmann, Lange & Co., um 1895 Niederschmiedeberg

'Bimmelbahn' bei Streckewalde

'Bimmelbahn' bei Streckewalde

Wehrkirche Anfang 20. Jhdt.

Wehrkirche Anfang 20. Jhdt.

Blick von der Sprungschanze Hänelberg

Blick von der Sprungschanze Hänelberg

Ansicht Streckewalde früher

Ansicht Streckewalde früher

Kapelle Mauersberg Mitte 1950er Jahre

Kapelle Mauersberg Mitte 1950er Jahre

Ausflugsgaststätte Schindelbachmühle 1967

Ausflugsgaststätte Schindelbachmühle 1967

Schule 1970

Schule 1970

Vor 1200Gründung des Ortes als Waldhufendorf im Zuge des hochmittelalterlichen Landesausbaus mit Pfarrkirche und Lehngericht im Ortszentrum
1241Ersterwähnung von Streckewalde (Strekewalde) als Besitz des Klosters Buch
1291Ersterwähnung von Mauersberg (Ursberg)
1386Ersterwähnung von Großrückerswalde (Rotgerswalde) als Teil der Herrschaft der Herren von Waldenburg auf Wolkenstein und Scharfenstein
15. und 16. Jahrhundert
1479Großrückerswalde wird Teil des neuen wettinischen Amtes Wolkenstein
1501Ersterwähnung von Niederschmiedeberg (der nyder hamer schmit)
1505Großrückerswalde fällt an Heinrich den Frommen und seine Frau Katharina
1525Ersterwähnung von Boden
1536Mit der Reformation kam Streckewalde zur Parochie Mildenau
1537Einführung der Reformation unter Heinrich dem Frommen
1568Pest in Mauersberg(12 Einwohner sterben)
um 1570Anlage des Teichvorwerkes
1582 - 1583Pestepidemie in Großrückerswalde mit 51 bzw. 72 Opfern, an die das Pestbild in der Wehrkirche erinnert
17. und 18. Jahrhundert
1632Im Dreißigjährigen Krieg wird Rückerswalde von den Kaiserlichen unter Wallenstein und Holk heimgesucht, das Pfarrhaus niedergebrannt und die Kirche verwüstet
1640/1641große Pestepedemie 159 Tote
1655erste Schule in Mauersberg an der Stelle des heutigen Pfarramtes
1705Bau des neuen Schulhauses in Großrückerswalde
1752Erste urkundliche Erwähnung von Schindelbach (Schmiedelbacher Mühle)
19. und 20. Jahrhundert
1802/05Der geplante Kirchenneubau kann infolge schlechter Ernten nicht durchgeführt werden
1850Der Rittergutsbezirk Rückerswalde wird einen eigene Gemeinde
1864Bau der neuen oberen Schule (heute Kindertagesstätte)
1881FFW in GRW gegründet
1882Bau der unteren Schule (heute Grundschule)
20.07.1884FFW in Niederschmiedeberg gegründet
Anfang 1889Die alte Wehrgangkirche Mauersberg wird abgerissen.
17.12.1890Neue Dorfkirche Mauersberg im neugotischen Stil wird eingeweiht
1890FFW in Streckewalde gegründet
31.05.1892Einweihung der Schmalspurbahn Wolkenstein - Jöhstadt (Bahnhof Boden, auf Mauersberger Flur gelegen)
1894Bau der Schindelbacher Schue
1896Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Mauersberg
1930Eingemeindung von Rückerswalde
1935 - 1936Bau der Flugschule
1936Eingemeindung von Boden und Schindelbach
1938erster Großflugtag in Grw
14.02.1945Bombenangriff, 2 Wohnhäuser und 5 Scheunen brennen ab
1949 bis 1953Die von Rudolf Mauersberger gestiftete Kreuzkapelle wird errichtet, welche der abgerissenen Wehrgangkirche nachempfunden ist. Die Weihe erfolgte am 15.07.1953.
1955Durch den "VEB DKK Scharfenstein" wurde 1955 ein Zweigwerk zur Endmontage von Kühlschränken eingerichtet. Dieses Werk bestimmte bis zur politischen Wende 1990 die Wirtschaft im Ort.
13.01.1984Einstellung des Verkehrs auf dem Abschnitt der Schmalspurbahn Niederschmiedeberg-Jöhstadt
01.01.1994Eingemeindung von Mauersberg und Niederschmiedeberg nach Großrückerswalde
1996Gründung der "Evangelischen Mittelschule"
01.01.1999Eingliederung von Streckewalde
05.07.1999Hochwasserkatastrophe mit erheblichen Zerstörungen und einem Totesopfer in Schindelbach